Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  JackJuicyFruit vor 1 Jahr, 9 Monate.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #438

    Satihex
    Moderator

    …auch wenn alle laut „Hurra!“ schreien, da die Debatte im Bundestag (es waren ungefähr 40 Menschen im Plenarsaal des Bundestages) einem Gesetzesentwurf bezüglich der Zugänglichkeit von Cannabis auf Rezept zugestimmt hat. Patienten bekommen künftig Cannabis auf Rezept vom Arzt verschrieben und die Krankenkasse zahlt. Der Zugang wird leichter, so die berechtigte Hoffnung.

    Trotzdem: der Eigenanbau bleibt nach wie vor verboten! Die Patienten sollen ! standardisierte ! Produkte aus der Apotheke beziehen. Die Qualität beim Eigenanbau sei zu schlecht. Das Zeug aus der Apotheke: also mal ehrlich, ich würde mich schämen, jemandem so miese Qualität, wie sie beispielsweise dieses Bedrocan hat, anzubieten. Das Zeug war voll versamt und hat eklig geschmeckt und geknistert und gefunkt beim rauchen! Igitt! Gamma-bestrahlt ist das Zeug zusätzlich, angeblich wegen Schimmel. Nee Leute! Das neue Gesetz kann nur der Anfang sein. Solange lediglich die Pharmalobby gefördert wird (hier per Gesetz) und Saatgutriesen ihre Patente durchsetzen wollen, kann man nicht zufrieden sein.

    Wie seht ihr das denn so?

    #439

    JackJuicyFruit
    Keymaster

    Hui da war die Satihex schneller mit dem erstellen des Beitrages 😀

     

    Ich denke mal das ich es ähnlich sehe wie viele andere auch… Auf der einen Seite ist es ein winziger Schritt in die richtige Richtung mit der Freigabe als Medizin, auf der anderen Seite stehen die ganzen ach so tollen Ideen und Einschränkungen die dieses Gesetz mit sich bringt. Neben dem weiterhin bestehenden Verbots des Eigenanbaus gibt es ja auch noch bei den Krankenkassen die Möglichkeit durch einen sogenannten „Genehmigungsvorbehalt“ die Kostenübernahme weiterhin bei verschiedenen Patienten zu verweigern, ebenso gibt es ja auch immer noch diesen tollen Mythos des „schwerstkranken“ Patienten, ein Begriff der nicht mal richtig definiert ist aber als Grundlage gesehen wird. Es gilt also weiterhin für die Patienten: Es wird nur das geraucht was die Apotheke anbieten kann und wer schonmal Blüten von Bedrocan gesehen hat die hier in den Apotheken so verteilt werden, wird verstehen das dies keine Lösung sein kann, Satihex hat die Probleme mit dem Bedrocan Gras ja schon gut beschrieben… Und wenn du nicht vorher schon alles andere, was die Pharmaindustrie so anbietet, ausprobiert und deinen Körper dadurch noch weiter gequält hast, wird wahrscheinlich kaum eine Krankenkasse eine Ausnahmegenehmigung akzeptieren…

    Es ist also ein winziger Schritt meiner Meinung nach, aber die Regelungen des neuen Gesetzes sind einfach immer noch nicht das wahre und müsste nochmal extrem erweitert und überarbeitet werden, mehr in Hinblick auf das Wohl des Patienten und nicht darauf, wie man sich am besten das Monopol für diesen lukrativen Geschäftszweig sichert….

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!