Dieses Thema enthält 2 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Leon vor 1 Jahr, 6 Monate.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #448

    Anonym
      • Offline

    Hallo in die Runde.Ich bin neu hier aber nicht im Thema neu.Mit Freuden habe ich die Entwicklung der letzten Tage verfolgt und freue mich ja wie Bolle das es jetzt möglich ist ohne großen Aufwand Cannabis auf Rezept zu bekommen .Ich habe seit Jahrzehnten schwer unter Depressionen und Panikstörungen bis hin zu suizidalen Tendenzen gelitten.Der einzige Arzt dem ich mich in all der Zeit anvertraut habe hat mich heute dann wie einen Junkie aus der Praxis komplimentiert  ( mit Rezept für Globulis!!!!!!). Nachdem er mir über Jahre brav venlafaxin pregabalin und citalopram verschrieben hat was mich zum Zombie machte und meine libido getötet hat und das auch noch Wochen nach absetzen des Gifts!

    Ich bin kein Junkie nur Patient! Vielleicht findet sich ja unter euch jemand der mir einen Arzt empfehlen kann. Denn zu diesem Kurpfuscher gehe ich nie wieder!

    #449

    JackJuicyFruit
    Keymaster
      • Offline

    Hallo Jule und herzlich Willkommen bei uns im Forum 🙂

     

    Na das klingt ja nach einer leider typischen Geschichte… kenne das wenn die behandelnden Ärzte einen als Junkie abstempeln, der seine Haschgiftspritzen aus der Apotheke haben will. Und ob das „Anbauverhinderungsgesetz“ an der Grundsituation der Patienten was ändert, werden wir noch sehen. Natürlich wünsche auch ich mir das sich dadurch einiges zum guten ändert, aber es gibt halt leider auch noch zu viele Sachen in diesem Gesetz, die mir übel aufstoßen, aber das ist ja wieder ein eigenes Thema für sich 😉

    Deine Vorgeschichte mit den von dir genannten Medikamenten ist ja auch sehr prickelnd, kann verstehen das die Wirkstoffe dich ziemlich aus der Bahn geworfen haben, um es mal nett auszudrücken. Wie ist es denn aktuell bei dir? Behandelst du dich selbst erfolgreich ausschließlich mit Cannabis oder nutzt du zwischenzeitig noch andere Mittel?

    Die Wahl des Arztes ist dann ja auch nochmal so eine Sache, wenn man Glück hat findet man einen aufgeschlossenen Arzt der bereit ist sich mit dem Themenbereich zu befassen und neue Wege zu gehen, oder man landet bei solchen Leuten wie du sie schon kennen gelernt hast, die einen als Drogenopfer abstempeln… Ich denke mal das du schonmal was von „Dr. Franjo Grotenhermen“ gehört hast, dieser nette Herr ist ja quasi Hauptanlaufstelle für Menschen die sich mit Cannabis behandeln möchten. Dementsprechend sind aber auch die Terminvergaben bei ihm, da kann man lange warten. Genauere Informationen findest du auf seiner Website: Homepage von Dr. Grotenhermen Dort findest du auch gutes Informationsmaterial für dich und deine behandelnden Ärzte zu dem Thema „Cannabis in der Medizin“.

    Wie es in deiner Umgebung aussieht mit Ärzten ist für uns schwer zu sagen, kennen ja deine örtlichen Gegebenheiten nicht 😉 Hör dich mal ein wenig in deiner Umgebung um, zieh das Internet zu Rate und telefonier mal mit ein paar Praxen in deiner Umgebung. Vielleicht findest du ja jemanden in deiner Nähe der dir weiter hilft. Hilfreich ist auch das SCM (Selbsthilfenetzwerk Cannabismedizin), auf deren Website gibt es auch noch ein paar nützliche Infos: Selbsthilfenetzwerk Website

     

    Hoffe ich konnte dir mit der Antwort ein wenig helfen 🙂

     

    Es grüßt,

    Jack

    #2672

    Leon
    Teilnehmer
      • Offline

    Na ja was soll heißen „ohne große Probleme“.. man muss schon gewisse Symptome aufweisen welchen dazu führen, dass man das Cannabis verschrieben bekommt :d

    Ich finde, man unterschätz dieses Thema immer sehr schnell und sieht auch den Spaß dahinter – obwohl es ein sehr ernstes Thema ist.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.