Herzlich Willkommen im KiFo! Foren KiFo – Schmökstube Vaporizer Area Review: AirVape XS (überarbeitete Version)

Schlagwörter: , ,

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  JackJuicyFruit vor 3 Monate, 2 Wochen.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #3409

    JackJuicyFruit
    Keymaster
      • Offline

    Hallo liebe KiFo – Gemeinde! 😀

    Heute gibt es wieder einen kleinen Review über einen Vaporizer, dieses mal über die verbesserte Version des AirVape XS. Wer möchte kann sich ->HIER<- nochmal den Bericht zur Vorgängerversion lesen und vergleichen 😉 Also dann, legen wir mal los:

     

    AirVape XS Version 2018

    Erster Eindruck/ Verarbeitung

    Der Airvape XS ist mit seiner flachen Bauweise und geringem Gewicht wunderbar für unterwegs, sein Aluminiumgehäuse gibt dem ganzen einen sehr soliden Eindruck, sowie eine gute Haptik. Es wurde alles sauber verarbeitet und passt gut zusammen, auch das Mundstück sitzt gut dicht auf dem Gerät. Hier ist auch direkt der große Unterschied zum Vorgänger zu sehen: War bei dem alten Airvape XS das Mundstück nur mit einer schmalen Gummidichtung oben im Vaporizer fixiert, lässt sich bei dem neuen Gerät das Mundstück inklusive eines daran fixierten Deckels abnehmen, um an die Heizkammer zu gelangen. Der Deckel wird mit Magneten an seinem Platz gehalten und dichtet die Heizkammer nochmal mit einer kleinen Dichtung ab beim aufsetzen. Dies hält dann doch etwas besser als das Mundstück beim alten XS, das man unterwegs doch mal in der Tasche verlieren konnte.

    Hier wurde also nochmal Hand angelegt an den Vaporizer und der Kritikpunkt mit dem Mundstück vom Hersteller überarbeitet. Ansonsten kann man bei den beiden Geräten keine großen Unterschiede feststellen. Die Bedienung funktioniert identisch, die Anzeigen sind gleich und die Akkulaufzeit war in meinem Test auch nicht nennenswert unterschiedlich. Optisch lassen sich auf den ersten Blick auch keine großen Unterschiede feststellen, einzig die Mundstückverbindung hat sich geändert.

     

    Bedienung

    Wie schon erwähnt ist die Bedienung auch hier wieder sehr einfach und quasi genau so wie auch schon bei der Vorgängerversion des XS.

    Zum ein-/ und ausschalten wird der Hauptknopf vorne am Gerät drei mal schnell gedrückt und der Vapo beginnt auf die zuletzt eingestellte Temperatur zu heizen. Die Temperatur kann durch die „nach oben“ und „nach unten“ Taste stufenlos eingestellt werden. Beim erreichen der Temperatur meldet sich ein Vibrationsalarm um den Nutzer an das inhalieren zu erinnern. Hier hat sich zu dem Vorgängermodell also auch nicht wirklich was verändert, was aber auch nicht notwendig gewesen wäre, da man so schnell und intuitiv die Bedienung versteht.

     

    Der Alltagstest

    Für den Alltagstest habe ich beide Geräte, den alten und den neuen XS, vorbereitet und mit mir geführt. Auffällig ist halt der Unterschied bei den Mundstücken, wie oben schon beschrieben. Für das befüllen macht das keinen großen Unterschied, auch die Größe der Heizkammer ist quasi identisch, den Hintergedanken der Neuerung erkennt man dann aber beim inhalieren. Der alte XS kann schon einiges an Aroma an die Umgebung abgeben, die Luftwege scheinen nicht ganz so dicht zu sein. So verliert man schon einiges an Aroma und Wirkstoffen, bevor der Vaporizer die eingestellte Temperatur erreicht hat. Bei dem neuen XS ist dies nicht der Fall. Während des aufheizens sind keine Aromen bemerkbar, die sich verflüchtigen wollen. Hier wurde anscheinend nochmal an der Dichtung der Luftwege gearbeitet, sowie an dem Verschluss des Mundstückes.

    Von der Performance her lassen sich hier aber keine großen Unterschiede feststellen. Beide Vaporizer heizen recht schnell auf, ohne nennenswerte Unterschiede in der Zeit und haben eine Sicherheitsabschaltung, die als kleiner Countdown im recht großen Display angezeigt wird. Die Luftwege und Öffnungen sind bei beiden Geräten gleich und bieten somit auch die gleiche Menge an Durchzug, auch das Mundstück hat keinen großen Unterschied. Im Alltagstest merkt man dann aber doch das man hier wieder einen Vaporizer der gehobenen Preisklasse hat. Klein, dezent und mit edler Optik ist der Airvape XS mit einem unterwegs und sorgt für die kleine Inhalation zwischendurch, ohne verfälschende Aromen oder einen störenden Widerstand beim ziehen. Wer gerne mal etwas länger inhaliert hat ja öfter mal Probleme damit, das die Vaporizer die Temperaturen nicht so gut halten und schnell abkühlen, dieses Problem hat man bei dem Airvape XS nicht. Das Gerät ist schnell beim nachregulieren und sorgt für eine recht gleichmäßige Performance.

    Der veränderte Verschluss am Mundstück hat sich hier auch definitiv gelohnt. War der Vorgänger doch teilweise eher ein Raumlufterfrischer, so viel Aromen wie da verfliegen konnten, ist bei dem neuen XS der Luftweg wesentlich besser abgedichtet und alle verdampften Aromen und Wirkstoffe kommen da an wo sie sollen und verteilen sich nicht nur in der Raumluft. Insgesamt kann ich also schon sagen, das sich die Hersteller dabei was gedacht und eine gute Lösung gefunden haben.

     

    Fazit

    Der Airvape XS gehört zwar zu den etwas kostspieligeren Vaporizern, das Geld ist aber auch gut investiert. Man bekommt einfach einen vernünftig verarbeiteten und gut verwendbaren Vaporizer ohne viel Schnickschnack. Das verbesserte Mundstück war auf jeden Fall auch noch mal eine gute Idee der Hersteller und sorgt für eine bessere Performance draußen, wenn man auch mal dezent inhalieren möchte ohne großartig Aufmerksamkeit zu erregen. Jedenfalls haben die Hersteller sich die Kritik der Nutzer zu Herzen genommen und den Vaporizer nochmal so überarbeitet, das eines der größten Mankos dieses Gerätes nun nicht mehr vorhanden ist. Dies macht den Airvape XS 2018 zu einem guten Begleiter für unterwegs, der die gewünschten Aromen da hin leitet, wo sie auch hin sollen.

     

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.