Schlagwörter: ,

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  JackJuicyFruit vor 2 Jahre, 4 Monate.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #230

    JackJuicyFruit
    Keymaster
      • Offline

    Technische Daten

     

    Abmessungen: 147x 28x 28mm

    Gewicht: 102g

    Stromquelle: 2600mAh, 3,7V Lithium Ionen Akku

    Heizelement: Keramik  Heizkammer

    Aufheizzeit:  Ca. 40 Sekunden

    Temperatur:  40°-230°Celcius (Fahrenheit wählbar)

    Preis: 99 € (www.vaporizer-markt.de)

     

    Besondere Eigenschaften

    –          Stufenlose Temperaturwahl von 40-230°C

    –          Edelstahlkammern die in die Heizkammer eingelegt werden

    –          Kräuter und Öle sind verwendbar

    –          Leichte Handhabung

    –          Stand-By nach 5 Minuten

    Lieferumfang

    1x Aura Vaporizer

    1x Mundstück

    1x Edelstahlkammer für Kräuter

    1x Edelstahlkammer mit Baumwolle für Öle

    1x Werkzeug bestehend aus:

    –          Reinigungsbürste

    –          Stahlstäbchen

    –          5x Edelstahlsiebe

    1x USB-Ladekabel

    1x Bedienungsanleitung auf Englisch

     

    Verarbeitung/ Erster Eindruck

    Der Aura kommt in einer nett anzusehenden Schachtel mit seinen kleinen Utensilien bei einem an. Beim herausnehmen des Vapos fiel mir sofort ein recht seltsamer Geruch auf, ein wenig wie Gummi, sehr chemisch halt. Der Aura roch bei mir zu Beginn sehr stark, weswegen ich ihn erstmal nach dem aufladen mehrmals auf seine Höchsttemperatur von 230°C geheizt und das Mundstück separat nochmal gereinigt habe. Bei dem mehrfachen aufheizen kam dann nochmal ein ziemlich beißender Geruch aus dem Vapo, der dann aber nach dem 6. Durchgang verschwunden war.

    Der Flowermate Aura Vaporizer ist ein handlicher Pen-Vapo, der laut Hersteller als Allround Talent anzusehen ist, da er für Kräuter und für Öle geeignet sein soll. Der Vaporizer selber liegt gut in der Hand und macht einen handlichen ersten Eindruck. Der Aura hat 3 Schalter zum bedienen, einen zum Ein/ Ausschalten, und zwei Knöpfen für die Temperatureinstellung, was ihn auch wieder zu einem recht simplen Gerät macht.  Der Aura verfügt über ein kleines Display, auf dem die aktuelle Temperatur angezeigt wird. Ist der Vaporizer fertig aufgeheizt und Einsatzbereit zeigt er dieses durch eine kleine dampfende Kaffeetasse im Display an. Das Display selbst hat eine ausreichende Größe und zeigt das an was man wissen muss, allerdings ist es bei direkter Sonneneinstrahlung manchmal nur schwer zu lesen, aber man kann ja einfach mit der Hand das Licht ein wenig abschirmen.

    Eine Besonderheit des Aura sind seine kleinen Edelstahlkammern, die mit Kräutern oder Ölen befüllt und dann in die Heizkammer eingelegt werden. Die Kammern passen auch in die Heizkammern von anderen Flowermate Vaporizern, wie zum Beispiel dem Flowermate V 5.0 Pro, was eine ganz nette Option ist. Der Aura wird mit zwei Kammern geliefert, eine für Kräuter und eine für Öle. Die Kammer mit Ölen ist mit Baumwolle befüllt, die als Träger für die Öle dient. Beide Kammern sind mit einem Schraubverschluss versehen, der bei der geringen Größe manchmal ein wenig schwer zu verwenden ist.  Ansonsten sind die Kammern und ihre Verschlüsse mit mehreren Löchern versehen, durch die die Luft strömen kann.

    Das Mundstück wird direkt über der Heizkammer des Aura mit einer kleinen Gummidichtung aufgesteckt. Die Dichtung schließt gut ab und hält auch dicht, beim Transport in der Hosentasche fällt einem das Mundstück allerdings schnell ab. Das Mundstück selbst ist aus Kunststoff und verjüngt sich zum Ende hin, im inneren befindet sich noch einmal ein Edelstahlsieb das durch einen Schraubverschluss gehalten wird.

    Insgesamt macht der Flowermate Aura einen guten ersten Eindruck, etwas störend war nur der anfängliche Geruch des Vaporizers, welcher aber durch reinigen und aufheizen beseitigt werden konnte. Interessant sind die kleinen Edelstahlkammern, wodurch der Aura für Kräuter und Öle geeignet ist.

     

    Bedienung

    Der Flowermate Aura verfügt über 3 Knöpfe und ist in seiner Bedienung recht simpel. Der Vaporizer verfügt über keine Speicherfunktionen oder andere Spielereien.

    Ein/ Ausschalten

    Zum Ein und Ausschalten drückt man den oberen Knopf des Vaporizers 5 mal innerhalb von 2 Sekunden. Ist der Aura eingeschaltet, beginnt er automatisch mit dem aufheizen. Als Grundeinstellung ist die Höchsttemperatur von 230°C eingestellt.

    Einstellen der Temperatur

    Die Temperatur kann mit den beiden anderen Knöpfen eingestellt werden. Der mittlere Knopf regelt die Temperatur hoch, der untere regelt sie runter. Hat man die gewünschte Temperatur eingestellt wartet man kurz und der Vaporizer heizt auf diese auf.

    Wechseln von Fahrenheit auf Celsius

    Drückt man die beiden Knöpfe zur Temperatureinstellung gleichzeitig für 3 Sekunden, wechselt der Vaporizer von Fahrenheit auf Celsius und zurück.

     

    Der Flowermate Aura im Alltagstest

    Wie immer habe ich mir den Vaporizer genommen und ihn einfach in meinem Alltag mit mir herumgetragen und verwendet.

    Der Aura ist nach knapp 3,5 Std fertig geladen und Einsatzbereit. Die Akkuleistung ist bei dem Vaporizer sehr gut wie ich finde, es hat mich eine gute Woche gekostet um den Akku einmal komplett leer zu bekommen, wobei ich jeden Tag im Schnitt 3-5 mal den Aura genutzt habe. Aufgeheizt ist der Vaporizer recht schnell, bei mir hat er die Höchsttemperatur von 230°C innerhalb von 45 Sekunden erreicht.

    Die kleinen Edelstahlkammern passen gut in die Heizkammer und schließen oben bündig ab. Durch ihre geringe Größe ist das Befüllen etwas schwierig, hier sollte man immer den kleinen Stab aus dem Werkzeug als Stopfhilfe dabei haben. Wie bei jedem Vaporizer sollte man die Kammer natürlich nicht zu voll stopfen, da man sonst kaum noch Luft hindurch ziehen kann. Die Füllungen der Kammern fallen recht klein aus, reichen bei mir aber im Schnitt für 3-4 Durchgänge, wobei ich pro Durchgang 2 mal inhaliere.

    Durch die beiliegende Edelstahlkammer mit Baumwolle kann man den Aura auch für Öle verwenden. Die Kammer ist so aufgebaut wie die Kammer für Kräuter, der einzige Unterschied ist die Baumwollfüllung als Trägermaterial für die Öle. Hier gilt natürlich auch wieder die Regel nicht zu viel in die Kammer zu füllen, da dadurch der Luftzug schnell gestört wird und im schlimmsten Fall Teile des Öles in das Mundstück gesaugt werden und dieses total versauen.

    Wie schon beschrieben ist der Flowermate Aura von der Bedienung recht simpel. Nach dem einschalten einfach die gewünschte Temperatur einstellen, etwas warten und schon kann es losgehen. Ist der Vapo fertig aufgheizt, wird dies durch eine kleine dampfende Kaffeetasse angezeigt. Etwas schade finde ich das der Aura nicht anzeigt wie viel Temperatur er beim inhalieren verliert. Hier vermisse ich eine Anzeige die mir sagt ob der Vapo nun auf meiner gewünschten Temperatur ist oder ob er gerade wieder nachheizen muss.

    Beim inhalieren ist der Flowermate Aura recht angenehm. Durch die kleinen Öffnungen der Edelstahlkammern und das Sieb im Mundstück kommen eigentlich keine Kräuter am Mund an und der Luftzug ist ganz angenehm wenn man erstmal die richtige Füllmenge für sich gefunden hat. Man sollte nicht zu kräftig inhalieren, da man sonst schnell die Kräuter in die Luftlöcher saugt und diese dann verstopfen.

    Geschmacklich ist der Flowermate Aura anfangs echt gut, man schmeckt die eingefüllten Kräuter schön heraus. Wenn man allerdings einen längeren Zug nimmt finde ich, dass der Vapo wieder einen leichten Beigeschmack bekommt. Diesen habe ich auch trotz mehrfacher Reinigung nicht wegbekommen. Bei kürzeren Zügen mit kleinen Pausen dazwischen hat man diesen Geschmack nicht, der kommt meist erst wenn das Mundstück beginnt sich aufzuheizen, was bei längeren Zügen nach einer Zeit an der Spitze passieren kann.

    Das Mundstück selbst wird durch eine kleine Gummidichtung gehalten, was beim vaporisieren gut abdichtet. Beim Transport in der Hosentasche hält das Mundstück allerdings meist nicht lange und fällt ab. Da die eingefüllten Kräuter bzw. Öle sich in den verschlossenen Edelstahlkammern befinden können diese zumindest nicht herausfallen, etwas störend ist es aber schon ständig wieder die Einzelteile des Vapos zusammen zu suchen, gerade in einer Damenhandtasche ist das echt Zeitaufwendig manchmal. Ich habe den Aura dann einfach in einen kleinen Beutel gepackt und trage ihn jetzt immer so mit mir herum, so bleiben die Einzelteile zumindest gebündelt an einem Ort.

     

    Fazit

    Der Flowermate Aura ist ein recht guter und handlicher Vaporizer aus der mittleren Preiskategorie. Man bekommt für sein Geld einen vernünftig verarbeitet Vaporizer, den man für Kräuter und Öle nutzen kann. Die Bedienung ist sehr einfach gehalten und erklärt sich eigentlich von selbst. Der Aura heizt recht schnell auf die gewünscht Temperatur auf und die Dampfwege sind ausreichend für einen guten Durchzug mit einem leichten Widerstand. Durch die eingesetzten Edelstahlsiebe bleiben die Kräuter da wo sie hingehören und landen nicht im Mund.

    Interessant sind die beiden Edelstahlkammern. Durch diese Einsätze für die Heizkammer bleibt der Vaporizer fast vollständig sauber beim benutzen da die Kräuter nicht in Kontakt mit der Keramikkammer kommen. Ebenfalls positiv ist, das die Edelstahlkammern auch bei anderen Flowermate Vaporizern passen, wodurch man dann auch andere Geräte des Herstellers mit Ölen verwenden kann.

    Etwas gestört hat mich wie schon beschrieben der Geruch des Aura zu Beginn und sein Geschmack bei längerer Nutzung wenn er anfängt heiß zu werden. Der Geruch ließ sich durch intensives reinigen zum Glück beseitigen, allerdings bekomme ich diesen leichten Beigeschmack beim längeren vaporisieren nicht ganz weg. Ich denke mal das der Geschmack vom Mundstück herkommt, da es so ein leicht chemisches Kunststoffaroma ist.

    Insgesamt ist der Flowermate Aura ein guter transportabler Vaporizer, dessen Edelstahlkammern wohl das Highlight für mich darstellen. Diese werde ich sicherlich noch in anderen Vaporizern nutzen. Zusammenfassend lässt sich sagen das man für den Preis recht gut beraten ist mit dem Flowermate Aura, ich selber würde dann allerdings lieber ein paar Euro mehr ausgeben und ein anderes Gerät wählen.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.