Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  JackJuicyFruit vor 2 Monate, 4 Wochen.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #5074

    JackJuicyFruit
    Keymaster
      • Offline

    Hallo liebe KiFo – Gemeinde!

     

    Nun gibt es auch noch einen neuen Vaporizer den Ich hier gerne vorstellen möchte. In diesem Fall handelt es sich um einen Vaporizer mit Cartridges zum selber befüllen, für den Gebrauch von Liquids: Den G10 Vape Pen von Greenligtvapes. Ein sehr interessantes Konzept, da es sich hierbei quasi nur um einen Stiftakku mit Knopf handelt, auf den man austauschbare Cartridges aufschrauben kann. Ich hatte bereits mal so ein ähnliches Konzept vorgestellt von O.PenVape, welches in den USA unter anderem von einigen Dispensarys genutzt wird. Hier kauft man sich als Konsument einzig den Stiftakku und kann dann in den Dispensairys passende, bereits befüllte, Cartridges kaufen. Nachteil bei diesem Konzept ist das viele Cartridges dann einfach im Müll landen nach Gebrauch, weswegen Ich mich hier dann eher für ein System mit nachfüllbaren Cartridges entschieden habe, zumal Ich eh gerne meine eigenen Extrakte verwenden möchte.

    Verwendungszweck

    Bei dem G10 Vape Pen handelt es sich wie bereits erwähnt um einen Vaporizer, der ausschließlich mit Liquids verwendet werden kann. Da es sich hierbei um ein selbstbefüllbares Gerät handelt kann man hier dann auch seine eigenen Liquds einfüllen. Für den Gebrauch mit Cannabisextrakten, wie beispielsweise BHO, müssen diese vorbereitet werden durch Winterizing um sie anschließend mit Liquid Terps (flüssige Terpene) zu einer homogenen zähflüssigen Masse zu vermengen. Wie das genau von statten geht könnt ihr in unserem Bereich „Pflanzenpflege und Weiterverarbeitung“ nochmal genauer nachlesen.

    Lieferumfang

    1x Stiftakku 350mAh

    4x Cartridges mit Keramikgehäuse, aufschraubbar zum selber befüllen

    1x USB – Ladegerät

    Erster Eindruck

    Der G10 Vape Pen kommt als sehr kompakter Stiftvaporizer daher. In seiner Packung kaum größer als ein Spielkartenset sind die oben aufgelisteten Einzelteile sicher in Schaumstoff eingepackt, wobei einem beim heraus nehmen dann direkt die Cartridges zum nachfüllen auffallen, die in verschiedenen Farbdesigns vorhanden sind. Alle Schraubgewinde sind leichtgängig und schließen gut dicht ab, halten auch bei Bewgung sicher an ihrem Platz und durch die Verwendung eloxierter Mundstücke an den Cartridges bekommt der Stiftvaporizer eine edle Optik.

    Interessant ist hierbei die dezente Größe des Vaporizers. Kaum größer als ein Kugelschreiber und auch nur unwesentlich schwerer verschwindet der G10 Vape Pen locker in jeder Hosentasche. Ebenso hilfreich für dezentes inhalieren ist seine unauffällige Optik die ihn aussehen lässt wie viele E-Zigaretten, die ebenfalls mit Cartridges ausgestattet sind.

    Bedienung

    Bedient wird der G10 Vape Pen über einen großen Knopf der sich am Stiftakku befindet, eingefasst von kleinen LED, mit denen das Gerät seinen jeweiligen Status anzeigt.

    Ein/Ausschalten

    Für das Ein – oder ausschalten des Vaporizers wird der Knopf am Akku fünf mal schnell hintereinander gedrückt. Der Vaporizer leuchtet mehrmals kurz lila auf sobald er aktiv ist, oder sich abschaltet. Ist der Vaporizer eingeschaltet, bestätigt er jeden Tastendruck mit einem kurzem blauen aufleuchten.

    Veränderung der Voltzahl

    Der G 10 Vape Pen verfügt über drei einstellbare Stufen, die man der Reihe nach durchschalten kann. Hierzu wird der Knopf am Stiftakku drei mal schnell hintereinander gedrückt. Durch kurzes aufleuchten zeigt der Vaporizer dann die eingestellte Stufe an: Rot = 0,4V/ Blau = 3,4V/ Grün = 2,7V

    Starten/ Beenden des Vorheizmodus

    Um den Vorheizmodus zu starten oder zu beenden wird der Knopf am Stiftakku zwei mal kurz gedrückt. Während der aufheizens leuchten die verschiedenen LED um den Knopf bunt auf. Um den Aufheizmodus wieder zu stoppen wird der Knopf einmalig kurz gedrückt.

    Der Alltagstest

    Natürlich wurde der G10 Vape Pen auch wieder auf Herz und Nieren überprüft. Wie schon erwähnt ist er durch sein kompaktes Format und seine dezente Erscheinung ein guter Begleiter für unterwegs. Neben der dezenten Optik bietet der Vaporizer aber auch noch den Vorteil des selber befüllens, wodurch man die Cartridges mehrfach verwenden kann, was natürlich auch Abfall einspart. Hier war mir auch recht wichtig das man die Cartridges einfach befüllen kann, da Ich ja doch sehr gerne mal etwas zitterige Hände habe. Bei dem G10 Vape Pen kann man das Heizelement aus den Cartridges komplett herausziehen und so wunderbar seine vorbereitete Spritze mit dem Liquid aufsetzen und befüllen, ohne das etwas daneben geht.

    Hat man sein gewünschtes Liquid eingefüllt kann es eigentlich auch schon los gehen. Der Stiftakku wird noch aufgeschraubt und fertig ist das Gerät. Wie oben beschrieben wird der Vaporizer dann eingeschaltet und mit dem Aufheizmodus begonnen. Und hier ist der G10 Vape Pen verdammt schnell. Bereits 2 Sekunden nach Beginn des aufheizens kann man mit dem inhalieren beginnen, wobei sich dann auch direkt dichte Nebelschwaden zeigen beim ausatmen. Hier zeigt der kleine Stiftvaporizer schon einmal große Einsatzfreude, kaum aus der Tasche geholt und eingeschaltet kann es auch schon los gehen. Wunderbar um sich schnell ein oder zwei Züge zu genehmigem, bevor der Vaporizer wieder unauffällig in der Tasche verschwindet.

    Durch Verwendung vernünftiger Materialien bei den Cartridges wie Keramik und Glas kommt es beim verdampfen auch zu keinen störenden Aromen, man schmeckt nur das was man auch schmecken möchte. Wie schon erwähnt hat der G10 Vape Pen hier auch eine dichte Nebelentwicklung, man merkt schnell das man da was inhaliert.

    Bei mir hat eine Cartridgefüllung nun für insgesamt 15 sehr intensive Züge ausgereicht, eine mehr als zufriedenstellende Menge, da jedes mal schon eine einzige Inhalation absolut ausreichend war eine großartige Wirkung. Der Akku hat auch keinerlei Probleme dabei so eine vollständige Füllung auf höchster Stufe zu verdampfen, hier ist ausreichend Energie vorhanden. Aber man sollte den Vaporizer dann schon gegen Abend aufladen, wenn man ihn am nächsten Tag wieder so intensiv nutzen möchte.

    Fazit

    Der G10 Vape Pen von Greenlightvapes ist ein sehr interessantes Gerät für den Konsum von Konzentraten oder auch Liquids. Er ist, kompakt, dezent, schnell und entwickelt Nebel wie ein großer, was möchte man mehr? Das Gerät selber ist sauber verarbeitet, handelt es sich grob gesagt ja nur um einen Akku mit Schraubgewinde für die Cartridges, in denen dann der Heizmechanismus versteckt ist.

    Insgesamt ist der vorliegende Stiftvaporizer auf jeden Fall sein Geld wert gewesen. Eine Variante die man mal probiert haben sollte, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet.

     

    Es grüßt,

    Jack

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.