Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  JackJuicyFruit vor 2 Jahre, 4 Monate.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #256

    JackJuicyFruit
    Keymaster
      • Offline

    Hallo liebe KiFo-Gemeinde!

     

    Wie versprochen stelle ich hier jetzt mal ein Review online von der Highline Mad Twister! Also lehnt euch zurück, zündet eine Rauchopfergabe an und los gehts:

     

    Daten

    Hersteller: Highline

    Modellname: Mad Twister

    Farbe: Gelb (andere Farben wählbar)

    Größe/ Rohrdurchmesser: 45cm/ 45mm

    Glasstärke: 3mm

    Schliff: 18,8mm

    Chillum: Standardchillum mit 18,8mm Stecksystem

    Kickloch: Vorhanden, oberhalb des Knicks auf der Vorderseite der Bong

    Eiskerben/Twist: Vorhanden

    Kopf: Standard Glastrichterkopf mit farblich passendem Rollschutz

     

     

     

    Optik und Verarbeitung

    Die „Highline Mad Twister“ macht auf den ersten Blick einen sehr ordentlichen Eindruck. Die Bong wurde sauber verarbeitet ohne sichtbare Lufteinschlüsse oder Kratzer im Glas. Die Schliffe sind gerade aufgesetzt und es gibt keine spürbaren Unebenheiten an den Kanten. Chillum und Kopf passen gut in die vorhandenen Schliffe ohne zu wackeln. Ich habe die Schliffe auch mit meinen anderen Chillums probiert, unter anderem einem Weedstar Showerheaddiffusor, welche ebenfalls ohne zu wackeln in den Schliffen passen.

    Das Mundstück und der Rand des Standfußes sind gelb eingefärbt. Zusammen mit dem gelben „Highline“ Logo auf der Front und dem gelben Rollschutz am Kopf ergibt sich ein nettes Gesamtbild.

    Eine Besonderheit der Bong ist das ihr Korpus einen leichten Knick aufweist (siehe Foto). Der obere Bereich mit dem Ice-Twist ist leicht nach hinten versetzt. Dadurch hat die Bong einen leicht nach hinten verlagerten Schwerpunkt, was man bemerkt, wenn die Bong ohne Wasser steht. Ein etwas größerer Standfuß wäre hier vielleicht ganz nett, da die Bong leicht nach hinten umkippen kann. Wenn sie mit Wasser gefüllt ist verändert sich der Schwerpunkt etwas, man sollte trotzdem nicht gegen den Tisch laufen wenn die Bong darauf steht. Durch die 3mm Wandstärke ist die Bong auch nicht so schwer wie zum Beispiel meine „Weedstar Messias Illusion“ was das umfallen noch begünstigen kann.

     

    Das Kickloch ist oberhalb des Knicks an der Vorderseite der Bong positioniert. Die daraus resultierende Haltung der Bong ist recht angenehm, liegt gut in der Hand und man kann das Kickloch ohne Probleme mit dem Finger abdichten. Durch das geringe Gewicht lässt sich die Bong sehr angenehm halten und in einer guten Position rauchen. Beim Wasserstand gilt natürlich „Jeder so wie er mag“, ich kann jedoch empfehlen nicht zu viel Wasser zu nehmen. Bei zu hoher Füllmenge kann der Finger am Kickloch ziemlich nass werden, da das Wasser dann ziemlich hoch spritzt. Das kann dann auch der Knick nicht mehr abhalten. Bei vernünftiger Füllmenge (in meinem Fall 120ml) bleibt der Finger jedoch trocken und das Chillum ist trotzdem noch gute 2cm unter Wasser. Empfehlen könnte ich aber ein Diffusorchillum (wie bei allen meinen Bongs 😀 ) da es mit dem Standardchillum zu nem ganz schönen Gespritze kommt.

    Der Ice-Twist geht über knapp zwei drittel des oberen Bereiches nach dem Knick und gibt der Bong, neben ihrem Namen, eine interessante Optik. Die Lichtbrechungen sind schön anzusehen und der Twist selbst ist sehr gut verarbeitet. Dadurch das der Twist so lang gezogen ist bleiben Eiswürfel ziemlich lange in ihm hängen. Wenn man das Schmelzwasser regelmäßig auskippt kann man eigentlich immer von oben Eiswürfel nachlegen ( ACHTUNG die Bong steht unsicherer wenn sie mit Eis überladen ist). Sobald die unteren etwas geschmolzen sind rutschen sie ein paar Zentimeter nach unten, wo sie dann wieder hängen bleiben und so weiter. Ich persönlich mache es dabei so, das ich mir „Eiszapfen“ vorbereite die ich dann durch den Twist schiebe, bis er unten im Knick aufsetzt. Hat einen guten Kühleffekt und den Vorteil, dass das Schmelzwasser direkt an dem Zapfen runterläuft und nicht an der Innenwand der Bong. Da waren die Hersteller aber zumindest sehr schlau und haben auf der Innenseite einen kleinen Rand um das Kickloch gezogen. Dadurch läuft das Schmelzwasser um das Kickloch herum und es kommt zu keiner Überschwemmung auf dem Tisch. Eine sehr gelungene Idee meines Erachtens, hat mich echt positiv überrascht.

     

    Rauchbericht

    Kommen wir nun zum wichtigsten: Wie lässt sich das gute Stück rauchen?!

    Das Mundstück liegt recht angenehm an, wobei die innere Kante noch etwas mehr abgerundet werden könnte, nach meinem Geschmack.

    Die Bong hat einen sehr guten Durchzug. Je nach Wasserhöhe ist nur ein geringer Widerstand zu spüren. Durch den Ice-Twist wird das Volumen der Bong noch etwas minimiert was sie zu einer sehr „schnellen“ Pfeife macht.

    Der Rauch kommt sehr schnell am Mund an, auch wenn man langsam zieht. Der Wasserkontakt und die Verwirbelung kühlt den Rauch auf eine recht angenehme Temperatur, beim rauchen mit Eis ist der Rauch angenehm kühl wenn er oben ankommt. Wenn man dann das Kickloch aufmacht schießt der gesammelte Rauch sehr schnell in die Lungen. Ungeübte Raucher sollten hier lieber vorsichtig sein. Das Kickloch hat ne schöne Größe und lässt eine Menge Luft durch, was den Rauch ziemlich beschleunigen kann. Und da kommt meines Erachtens dann auch die Wirkung der Bong ziemlich gut raus. Macht man das Kickloch auf ballert der Rauch in die Lungen und von da aus in den Schädel. Diese Bong ist nichts für das gemütliche Rauchen. Ich kann sie eher als One Hitter empfehlen, dann gibt es ein hübsches Synapsenfeuerwerk unmittelbar nach dem rauchen 😉

     

    Persönliches Fazit

    Die „Highline Mad Twister“ ist eine Bong von guter Qualität, deren einziges Manko ein zu etwas zu kleiner Standfuß ist, auf Grund des leicht nach hinten verlagerten Schwerpunktes.

    Ihr geringeres Volumen und ihr guter Durchzug machen sie für mich eher zu einer One-Hit Bong, also rauchen ohne abzusetzen. Sie ist ziemlich schnell zu rauchen und geht von der Lunge direkt in den Schädel, wo sie ein Feuerwerk auslöst 😀 Meines Erachtens eine Bong, die eher für erfahrene Bongraucher geeignet ist, ein Anfänger könnte durch den schnellen Rauch schnell aus den Latschen katapultiert werden. Sie ist für meinen Geschmack keine Bong die ich jeden Tag rauchen werde, da sie wie schon gesagt ziemlich schnell ist. Ebenso könnte sie für mich etwas mehr Volumen haben, die alte Sportlerlunge will gut gefüllt werden 😀 Aber sie wird auf jeden Fall in meiner Sammlung in Ehren gehalten und ab und an zu besonderen Anlässen geraucht werden. Ich werde sie noch mit einem Diffusorchillum ausrüsten, aber ansonsten bleibt alles so wie es ist. Alles in allem eine sehr schöne Bong, optisch und vom rauchen her mit einer gewaltigen Wirkung.

     

    Es grüßt,

     

    der Jack

    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.