Herzlich Willkommen im KiFo! Foren KiFo – Schmökstube Vaporizer Area Review: X-Max V2 Pro (überarbeitete Version)

Schlagwörter: , , ,

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  JackJuicyFruit vor 3 Monate, 2 Wochen.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #3374

    JackJuicyFruit
    Keymaster
      • Offline

    Hallo liebe KiFo – Gemeinde! 🙂

    Heute gibt es mal wieder einen kleinen Produkttest, dieses mal nehmen wir uns den X-MAx V2 Pro in der neuen verbesserte Version vor. Den Bericht vom vorherigen Modell könnt ihr ->HIER<- nochmal nachlesen 😉

     

    Erster Eindruck/ Verarbeitung

    Der V2 Pro gehört auch wieder zu den „Pen Vaporizern“, mit seiner schlanken Form und dem recht geringem Gewicht ist er ein guter Begleiter für unterwegs. Wie schon beim Vorgänger besteht das Mundstück aus Gummi und ist mit einem Siebeinsatz versehen, um die eingefüllten Kräuter da zu behalten wo sie hingehören. Das Mundstück wird einfach oben auf den Vaporizer aufgesteckt, ohne Schraubgewinde, und hält dann durch eine kleine Gummilippe. Für den normalen Gebrauch eine absolut ausreichende Abdichtung, man sollte den Vaporizer allerdings nicht gefüllt in der Hosentasche tragen, da man ansonsten doch mal das Mundstück beim laufen verlieren kann.

    Wie schon beim Vorgänger hat der V2 PRo auch wieder Lüftungsschlitze im oberen Bereich, die für ein ganz gutes Ziehverhalten sorgen. Wer möchte kann hier auch ein wenig mit dem Luftwiderstand experimentieren, indem man ein paar der Öffnungen zu hält.

    Auffällig bei dem neuen V2 Pro ist das kleine Display an dem Gerät. Hier ist eine stufenlose Temperatureinstellung verbaut worden, im Gegensatz zum Vorgänger, der noch mit vorprogrammierten Stufen arbeitet.

    Insgesamt macht der V2 PRo auf den ersten Blick einen guten Eindruck, alles ist sauber verarbeitet, es gibt keine störenden Gerüche an dem Vaporizer und das verwendete Material macht einen vernünftigen Eindruck. Hier kann ich erstmal keine großen Unterschiede zum Vorgänger fest stellen, die gelieferte Qualität hat in keinster Weise nachgelassen und man bekommt einen soliden, handlichen Vaporizer für die Hosentasche.

     

    Bedienung

    Bei der Bedienung ist der größte Unterschied zu seinem Vorgänger erkennbar. Hatte der Vorgänger noch vorprogrammierte Temperaturstufen, die per LED auf dem Gerät angezeigt wurden, besitzt der neue V2 Pro an der Seite ein kleines Display, sowie zwei Knöpfe zur Temperaturregelung und ist in der Lage, die Temperatur stufenlos zwischen 100° – 220° Celcius zu regulieren. Ebenso kann man die Maßeinheit von Celcius auf Fahrenheit wechseln.

    Zum einschalten wird bei dem neuen V2 Pro der „Plus“-Knopf drei mal schnell hintereinander gedrückt, zum ausschalten werden beide Knöpfe gleichzeitig gedrückt gehalten. Die Temperatur lässt sich in ein Grad Schritten einstellen.

    Die Bedienung ist auch hier wieder denkbar einfach und intuitiv, wer schon ein paar Vaporizer getestet hat wird keine großen Probleme haben und wahrscheinlich ohne Bedienungsanleitung alle Funktionen herausfinden.

     

    Der Alltagstest

    Während meines Tests habe ich einfach mal beide Geräte mitgenommen und direkt miteinander verglichen.

    Vom Grundaufbau, Größe und Gewicht ist kein sonderlicher Unterschied zu bemerken bei den beiden Vaporizern, da wurde nicht viel dran geändert. Größter Unterschied das Display, das der neue V2 hat im Gegensatz zu seinem Vorgänger.

    Die Heizkammer wurde nicht verändert und ist bei beiden Geräten die gleiche. Auffällig für mich im Test war die unterschiedliche Lebensdauer der Akkus. Bei dem neuen Gerät hält eine Akkuladung gut 5-6 Durchgänge mehr als bei seinem Vorgänger.

    Bei der Aufheizzeit gibt es widerum keine großen Unterschiede, da sind die beiden Vaporizer fast gleich schnell. Und ebenso wie bei dem alten V2 empfinde ich die Temperaturregelung als etwas ungenau an dem neuen Gerät. Gerade wenn man etwas länger inhaliert hat der Vaporizer Schwierigkeiten eine Temperatur durchgehend zu halten. Hier ist die stufenlose Temperatureinstellung allerdings von Vorteil, so kann man selber jederzeit nachregulieren.

    Die Luftwege der beiden Geräte scheinen auch recht identisch zu sein, beide bieten einen guten Durchzug und eine anständige Aromaentwicklung. Auch das Mundstück gibt keine störenden Aromen ab und sitzt dicht auf dem Gerät. Natürlich ist das kleine Gummimundstück bei beiden Vaporizern nicht gerade für endloses inhalieren geeignet, da dann die Mundstückspitze sehr heiß werden kann. Aber dies ist ja auch ein gängiges Problem bei anderen Geräten.

    Insgesamt ist der neue V2 Pro aber ein gut verwendbarer Vaporizer, der im Gegensatz zu seinem Vorgänger mit einer stufenlosen Temperaturregelung punkten kann.

     

    Fazit

    Der neue V2 Pro wurde definitiv nochmal ein wenig verbessert. Der Akku hielt bei mir ein wenig länger als bei seinem Vorgänger und der Vaporizer lässt sich gut verwenden. Die neu verbaute stufenlose Temperaturregelung ist auf jeden Fall eine Bereicherung für das Gerät und sorgt nochmal für eine etwas bessere Performance, bietet es doch einfach bessere Einstellmöglichkeiten.

    Allgemein von der Handhabung und der Performance her lassen sich keine großen Unterschiede feststellen. Bei beiden Geräten ist die Heizkammer gleich groß, sowie das verbaute Material identisch. Auch bei den Luftwegen gibt es keine nennenswerten Unterschiede, so dass der Durchzug relativ gleich ist bei den Vaporizern. Der größte Unterschied bleibt die stufenlose Temperaturregelung, die meines Erachtens dem V2 PRo nochmal etwas mehr Benutzerfreundlichkeit geben. Die Neuauflage ist also schon eine Verbesserung im Gegensatz zu seinem Vorgänger.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.