Schlagwörter: ,

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  JackJuicyFruit vor 2 Jahre.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #2000

    JackJuicyFruit
    Keymaster
      • Offline

    X-Vape Vital

    Bedienung
    Bedient wird der Vital Vaporizer über drei Tasten an der Vorderseite des Gerätes: Einem Ein-/Ausschalter, sowie einem Plus- und einem Minusschalter.
    Ein-/Ausschalten
    Zum Ein- und Ausschalten wird der Hauptschalter am Gerät für 3 Sekunden gedrückt gehalten. Der Vital Vaporizer heizt nach dem einschalten auf die zuletzt gewählte Temperatur auf. Während der Heizphase blinkt eine kleine dampfende Tasse auf dem Display, hört diese auf zu blinken hat der Vaporizer die eingestellte Temperatur erreicht. Der Vaporizer ist stufenlos einstellbar zwischen 100°-240°Celcius.
    Wechsel von Fahrenheit auf Celcius
    Um zwischen den Temperatureinheiten zu wechseln, drückt man gleichzeitig den Ein-/Ausschalter und den Minus-Knopf für ca. 2 Sekunden.
    Einstellen der Sicherheitsabschaltung
    Der X-Vape Vital verfügt über 2 Stufen bei der Sicherheitsabschaltung: Nach 5 Minuten und nach 10 Minuten. Um zwischen den Stufen zu wechseln, drückt man gleichzeitig den Ein-/Ausschalter und den Plus-Knopf für ca. 2 Sekunden.

    Erster Eindruck/ Verarbeitung
    Der X-Vape Vital gehört auch wieder zu den kompakteren Vaporizern für unterwegs, dank seiner sehr kleinen Bauweise passt er wunderbar in jede Hosentasche. Das Mundstück besteht aus Kunststoff und sitzt sehr fest auf dem Vaporizer, was man auch nicht immer hat. Auch bei stärkerer Bewegung bleibt das Mundstück an Ort und Stelle, so dass man den Vaporizer auch befüllt in der Tasche transportieren kann.
    Die Heizkammer ist auf Grund der Bauweise nicht die größte, aber mehr als ausreichend für ca. 0,3-0,4g Kräutermaterial, die sich recht simpel einfüllen lassen. Kurz unterhalb der Heizkammer, an den Seiten des Gerätes, befinden sich die Lüftungsschlitze, durch die Frischluft eingezogen wird.
    Insgesamt macht der X-Vape Vital Vaporizer erst einmal einen vernünftigen Eindruck. Klar ist er nicht das beste vom besten, aber für den Preis ist die Verarbeitung und das verwendete Material absolut in Ordnung.
    Etwas irritiert hat mich der Blick in die Bedienungsanleitung. Dort sprang mich in roten Buchstaben geschrieben der Warnhinweis an, das man den Akku des Vaporizers niemals komplett leer ziehen soll, da man ansonsten den Vaporizer nicht wieder aufladen könne. Ein etwas merkwürdiger Hinweis, bisher habe ich das mit dem Akku noch nicht getestet, aber schon seltsam wenn man darauf hnweisen muss.

    Der Vital im Alltagstest
    in der Hosentasche mit sich führen kann. Das Mundstück hält auch sehr fest auf dem Gerät, was den Vital auch zu einem netten Begleiter beim joggen oder ähnlichem macht, da man ihn hier gefüllt mitnehmen kann, ohne das Mundstück zu verlieren.
    Beim aufheizen ist der Vital recht schnell, um auf seine höchste Einstellung (240°) zu kommen, benötigte das Gerät bei mir ca. 50 Sekunden.
    Beim inhalieren zeigen sich die großen Lüftungsschlitze an den Seiten als nette Spielerei: Hat man alle Schlitze offen kann man quasi ohne Widerstand inhalieren, man merkt gar nicht das man an einem Vaporizer zieht. Wer lieber etwas mehr Widerstand möchte, kann einfach ein paar der Schlitze zuhalten.
    Insgesamt ist die Performance des Vital nicht schlecht, einzig sein Aroma störte mich zu Beginn meines Testes. Ich reinige alle Geräte vor dem ersten Benutzen einmal, um mögliche Reste aus der Herstellung zu entfernen, dennoch hatte der Vital die ersten male einen seltsamen „künstlichen“ Beigeschmack. Diesen konnte ich durch gründliches reinigen und auskochen des Mundstückes deutlich reduzieren, so ganz entfernen konnte ich ihn leider nicht. Dies fand ich eigentlich recht schade, da der Vaporizer doch erst recht üerzeugend daherkam, hier wäre eine Verbesserung am Mundstück wünschenswert. Der Vital Vaporizer hat einen sehr guten Lufttrom, heizt schnell auf und lässt sich wunderbar auch gefüllt transportieren, dank dem fest sitzendem Mundstück. Ansonsten wurden weitesgehend vernünftige Materialien verwendet, eine Keramikheizkammer zum Beispiel. Die Akkulaufzeit reichte bei mir für 7 Sessions à 5 Minuten aus, danach habe ich den Vaporizer sicherheitshalber aufgeladen, dieser zu Beginn erwähnte Warnhinweis wird ja wohl nicht ohne Grund so dick gedruckt da in der Anleitung stehen.
    Insgesamt bekommt man einen sehr vernünftig verarbeiteten, kompakten Vaporizer für sein Geld, mit einer sehr guten Performance, die leider etwas durch störende Aromen gedämpft wird. Allerdings kann man sagen, das der X-Vape Vital in dieser Preisklasse dennoch mit zu den besseren gehört. Eventuell ließe sich das Mundstück nochmal etwas verbessern und etwas mit dem Akku machen, damit dieser auch ruhig vollständig geleert werden kann, ansonsten bekommt man aber einen recht vernünftigen Vaporizer für sein Geld.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.