Schlagwörter: ,

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  JackJuicyFruit vor 2 Jahre, 3 Monate.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #1407

    JackJuicyFruit
    Keymaster
      • Offline

    XMAX Starry Vaporizer

    Technische Daten

    Größe: 110mm x 35mm x 24mm

    Batterie: Akku, austauschbar, über Micro USB aufladbar

    Heizkammer: Keramik mit eingebautem Heizelement

    Temperaturbereich: 100°-240°C/ 212°-464°F

    Für Öle geeignet: Ja, mit beiliegender Ölkammer

     

    Bedienung

    Bedient wird der Starry über 3 Schalter an der Seite des Gerätes, wo sich auch das Display befindet. Der Vaporizer verfügt über einen Ein-/Ausschalter, sowie einem „Plus-“ und einen „Minusschalter“ zum Regeln der Temperatur. Dementsprechend einfach ist die Bedienung des Gerätes, zum Einschalten wird der Ein-/Ausschalter für 3 Sekunden gedrückt gehalten, bis sich das Display des Vaporizers einschaltet. Der Starry heizt dann automatisch auf die zuletzt eingestellte Temperatur auf.

    Zum Einstellen der Temperatur werden der „Plus-“ und der „Minusschalter“ verwendet. Der Starry lässt sich stufenlos einstellen, um die Temperatur schneller zu erhöhen oder zu verringern, hält man den gewünschten Knopf einfach gedrückt.

    Wechsel der Temperatureinheit

    Um von Fahrenheit auf Celsius, oder umgekehrt, zu wechseln hält man gleichzeitig den Ein-/Ausschalter, sowie den Minus-Knopf für ca. 2 Sekunden gedrückt.

    Sicherheitsabschaltung

    Der Starry verfügt über eine Sicherheitsabschaltung, die entweder nach 5 Minuten oder nach 10 Minuten aktiv wird und die Heizkammer des Vaporizers deaktiviert. Um zwischen den beiden Zeiten zu wechseln hält man gleichzeitig den Ein-/Ausschalter, sowie den Plus-Knopf für ca. 2 Sekunden gedrückt.

     

    Erster Eindruck/ Verarbeitung

    Der Starry von Xmax überrascht von Anfang an durch seine kompakte Bauweise. Unwesentlich größer als manch ein Schmink-Accessoire nimmt der Starry kaum Platz ein, durch sein Gewicht merkt man aber doch das man etwas mit sich trägt.

    Auf den ersten Blick macht der Vaporizer einen sehr ordentlichen Eindruck, alles ist sauber verarbeitet, das Mundstück sitzt sicher auf dem Gerät und dichtet rundherum gut ab und die Heizkammer mit der mitgelieferten, gut passenden, Ölkammer bieten ausreichend Platz für eine gute Füllung. Das Mundstück, in Form eines kleines Metall-„Strohhalms“, lässt sich in seiner Halterung gut drehen und sitzt auch schön dicht auf dem Deckel.

    Das Display an der Seite des Gerätes ist klein und dezent, zeigt aber alles an was man wissen muss während des Betriebes, ebenso ist es auch im Sonnenlicht noch ganz gut erkennbar. Hier werden einem zum einen die aktuelle Temperatur, sowie die verbleibende Zeit für die Sicherheitsabschaltung angezeigt. Natürlich ist auch wieder eine dampfende Kaffeetasse dabei, die einem die Einsatzbereitschaft des Gerätes anzeigt, sobald sie aufhört zu blinken.

    Die Bedienung des Starry ist, wie schon beschrieben, denkbar einfach mit seinen 3 Tasten, wer andere Geräte kennt wird hier wohl kaum einen Blick in die Bedienungsanleitung werfen müssen, sondern kann direkt los legen.

    Insgesamt macht der Xmax Starry also einen sehr guten ersten Eindruck. Man bekommt einen sehr kompakten, vernünftig gebauten Vaporizer, mit dem man draußen sicher einer Menge Spaß haben kann.

     

    Der Alltagstest

    Getestet wurde wieder unter alltäglichen Bedingungen, der Starry war für längere Zeit mein Begleiter um ihn auf Herz und Nieren zu testen.

    Wie schon erwähnt ist seine kompakte Bauweise schon einmal sehr schön. Der Starry lässt sich wunderbar in jeder Tasche verstauen ohne sonderlich aufzufallen. Der Magnet des Mundstückes, wodurch die Heizkammer verschlossen wird, ist auch kräftig genug um den Deckel bei normaler Bewegung in Position zu halten, man muss also keine Sorge haben das man seine Kräuter auf einmal aus der Jackentasche bröseln darf.

    Beim Aufheizen zeigt der Starry dann sein Können, hier ist er doch recht schnell im Gegensatz zu anderen Geräten. Selbst die höchste Temperatureinstellung (240°C) erreichte der Starry bei mir in weit unter einer Minute, was ihn doch ziemlich von anderen Geräten abhebt.

    Ist der Vaporizer dann Einsatzbereit kann man auch schon das Mundstück ausklappen und loslegen. Das „Strohhalm-“Mundstück wirkt auf den ersten Blick zwar recht klein und filigran, hat aber einen mehr als ausreichenden Durchzug. Die Luftöffnungen an beiden Seiten des Starry sorgen hier für einen guten Luftstrom, auch stärker trainierte Lungen kommen hier auf ihre Kosten. Ebenso dauert es doch recht lange bis das Mundstück merkbar heiß wird, man kann schon sehr intensiv am Starry ziehen bevor man was an den Lippen spürt. Ich konnte so unter anderem manch eine Füllung mit einem Zug leeren, ohne mir die Lippen zu verbrennen wie bei anderen Geräten.

    Die Akkuleistung des Starry ist für den normalen Gebrauch ebenfalls ausreichend, man bekommt schon einige Sessions durch, bevor der Vaporizer wieder geladen werden muss. Wer unbedingt noch mehr aus seinem Starry herausholen möchte, kann dies mit zusätzlichen Akkus machen, da diese am Gerät austauschbar sind. Aufgeladen ist der Vaporizer nach ca. 5-6Std über Micro USB, während des Aufladens sollte man das Gerät nicht verwenden.

    Zusammenfassend kann ich sagen, dass der Starry neben seiner kompakten Bauweise auch durch seine Performance überzeugen kann. Der Luftstrom ist mehr als ausreichend, die Kräuter werden gleichmäßig, und vor allem schnell, erhitzt und der Vaporizer lässt keine Aromen nach außen, sondern schließt wunderbar luftdicht ab. Die Akkuleistung ist mehr als ausreichend und kann auf Wunsch noch mit zusätzlichen Akkus erweitert werden. Der Starry ist ein guter Begleiter für unterwegs, er ist schnell, dezent und macht das was er soll auf hohem Niveau. Man muss jetzt kein Gerät erwarten das einen extrem dichten Nebel produziert, der Vaporizer punktet mehr durch seinen klaren Geschmack und seinen guten Luftstrom.

    Nutzung mit Ölen/ Konzentraten

    Bei der mitgelieferten Ölkammer handelt es sich um einen kleinen Topf aus Aluminium, der in die Heizkammer des Vaporizers eingesetzt wird. Hier passt die Kammer sehr gut in die Heizkammer des Starry, ohne großartig zu wackeln oder fest zu sitzen. Im Lieferumfang befindet sich auch ein kleines Stück Baumwollschnur in der Ölkammer, welches als Trägermaterial für die Konzentrate dienen soll. Hier kann ich empfehlen anstelle der Schnur lieber auf ein wenig Baumwolle zurückzugreifen, oder die Schnur möglichst weit auseinander zu ziehen, da man sonst gerne mal Spritzer von seinem Konzentrat in das Mundstück oder die Heizkammer saugt.

    Mit ein wenig Baumwolle in der Kammer lässt sich diese aber sehr gut für Konzentrate und Öle verwenden, man sollte hier nur wie bei einigen anderen Geräten auch, eher langsam inhalieren damit die verflüssigten Konzentrate nicht zu sehr spritzen.

     

    Fazit

    Der Xmax Starry ist drauf und dran mein neuer Lieblings-Vaporizer für unterwegs zu werden. Er ist kompakt, schnell aufgeheizt und einfach sehr gut für den unauffälligen Gebrauch unterwegs. Das Gerät ist gut verarbeitet, die Luftwege schließen alle dicht ab und der Starry sorgt für ein unverfälschtes Aromaerlebnis. Wenn ich jetzt auf ganz hohem Niveau meckern wollte, könnte der Vaporizer vielleicht noch einen Vibrationsalarm oder ähnliches vertragen, um darauf aufmerksam zu machen das er die eingestellte Temperatur erreicht hat, aber dies wäre nun wirklich noch ein kleiner Luxuswunsch und wirkt sich ja nicht negativ auf die Performance des Starry aus.

    Man bekommt hier also einen echt guten Vaporizer für unterwegs, den ich guten Gewissens gerne weiter empfehlen kann.

     

    Es grüßt,

    Jack

     

     

    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.