Herzlich Willkommen im KiFo! Foren KiFo – Schmökstube Vaporizer Area Review: Arizer Air 2 Vaporizer

Schlagwörter: ,

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  JackJuicyFruit vor 4 Monate, 2 Wochen.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #2439

    JackJuicyFruit
    Keymaster
      • Offline

    Arizer Air 2

     

    Der Arizer Air 2 Vaporizer, ist der Nachfolger des bereits vor einiger Zeit erschienenen Air und soll nochmal etwas verbessert worden sein. Da hier beide Geräte vorliegen kann ich sie direkt gegeneinander antreten lassen und vergleichen.

     

    LIEFERUMFANG

    Der Lieferumfang ist bei beiden Geräten ziemlich groß. Es liegen 2 große Mundstücke aus Borosilikatglas sowie ein kleines Mundstück mit Kunststoffspitze beim Arizer Air 2 bei, sowie eine Potpourrischale und natürlich Reinigungswerkzeug, ein paar Ersatzsiebe, Verschlusskappen für die Mundstücke und das USB- Ladekabel mit Adapter für die Steckdose. Eine kleine Tragetasche mit Gürtelclip, in der man auch die vorgestopften Mundstücke transportieren kann liegt ebenfalls mit bei, sowie auch eine kleine Probe an Kräutermaterial  zum Testen, in meinem Fall Lavendel.  Hier ist man schonmal gut ausgerüstet für den Anfang und kann nach dem aufladen eigentlich direkt loslegen.

     

    FUNKTIONEN

    Im Gegensatz zu seinem Vorgänger besitzt der Arizer Air 2 eine stufenlose Temperaturregelung von 50°C bis 220°C, schon einmal 10° mehr als der erste Air. Beide Geräte verfügen über eine Abschaltautomatik, die man beim Air 2 entweder auf verschiedene Zeiten einstellen, oder auch ganz deaktivieren kann, was gerade beim Nutzen der Potpourrischale sehr vorteilhaft ist. Beide Geräte verfügen ebenso über einen Warnton, der einen zum Beispiel über das Erreichen der eingestellten Temperatur informiert, der ein- und ausgeschaltet werden kann. Ebenso kann man den Akku bei beiden Geräten austauschen, falls notwendig.

     

    BEDIENUNG

    Die Bedienung ist recht einfach, wie bei den meisten Geräten, und geschieht beim Air 2 über 3 Tasten: Menü, Plus und Minus.

    Einschalten/ Ausschalten

    Zum Einschalten werden die Menü- und die Minustaste gemeinsam gedrückt gehalten. Auf dem Display erscheint ein Countdown, der die Einschaltverzögerung anzeigt. Nach Ablauf des Countdowns schaltet sich der Vaporizer ein, begrüßt einen freundlich auf dem Display und beginnt mit dem aufheizen auf die zuletzt eingestellte Temperatur. Die Zeit der Einschaltverzögerung lässt sich im Menü des Gerätes stufenweise verstellen auf bis zu 10 Sekunden. Zum Ausschalten werden einfach wieder der Menü- und der Minusknopf gemeinsam gedrückt.

    DAS MENÜ

    Nach Einschalten des Gerätes wird die Menü-Taste gedrückt, um die Einstellungen des Vaporizers zu verändern. Hier kann man die Lautstärke des Warntones einstellen oder ihn deaktivieren, die Zeit für die Einschaltverzögerung und die Abschaltautomatik anpassen, oder von Celsius auf Fahrenheit wechseln. Ebenso hat man beim Air 2 nochmal die Möglichkeit die Helligkeit des Displays in drei verschiedenen Stufen einzustellen.

     

    HANDHABUNG/ ALLTAGSTEST

    Wie schon sein Vorgänger ist der Air 2 ein recht kompakt gehaltener Vaporizer, sogar nochmal ein wenig kleiner als der erste Air. Zusammen mit der kleinen Tragetasche lässt er sich wunderbar überall hin mitnehmen, auch mit schon vorgestopften Mundstücken.

    Der Arizer Air 2 wird auch wieder befüllt wie sein Vorgänger. Die Kräuter werden nicht in die Heizkammer gegeben, sondern werden in den unteren Bereich der Mundstücke gestopft, wo sich eine Kammer mit löchrigem Boden befindet. Ein Prinzip das mir persönlich nicht so gefällt, gerade bei recht trockenen Kräutern muss man schon recht viel hineinstopfen damit es einigermaßen hält und auf Grund der recht geringen Lochanzahl verstopfen die Mundstücke dann leider recht schnell. Mit den mitgelieferten Gummistopfen und der Tragetasche kann man seine Mundstücke vorgefüllt mit sich transportieren und direkt auf den Vaporizer aufstecken, die einfüllbare Menge ist für mich allerdings nicht ausreichend, da gibt es Geräte mit mehr Kapazität. Beim Arizer Air 1 und 2 habe ich das Problem, das die eingefüllten Kräuter bereits nach zweimaligen inhalieren „leer“ sind und ich eigentlich das nächste Mundstück aufstecken müsste um weiter machen zu können. Hier würde ich mir etwas mehr Füllmenge wünschen, da Ich doch gerne mal etwas längere Sessions mache beim Inhalieren. Man sollte die Mundstücke auch nicht unmittelbar nach dem Benutzen austauschen, da sie gerade im unteren Bereich sehr heiß werden. Hier sollte man erst eine kurze Zeit warten bevor man das Mundstück entfernt und beim Entfernen den Vaporizer am besten mit dem Mundstück nach unten halten, damit einem nicht die aufgebrauchten Kräuter entgegen geflogen kommen.

    Die Inhalation gestaltet sich recht angenehm beim Arizer Air 2. Mit der richtigen Füllmenge hat er einen guten Luftstrom mit nur geringem Widerstand beim Inhalieren. Die langen Mundstücke bleiben recht lange kühl an der Spitze, wodurch man auch etwas länger inhalieren könnte, wo hingegen das kleine Mundstück doch recht schnell unangenehm heiß wird. Beide Varianten sitzen aber gut und fest im Vaporizer und schließen gut luftdicht ab.

    Wie schon erwähnt besitzt der Air 2 im Gegensatz zu seinem Vorgänger eine stufenlose Temperaturregelung, was ihn in der Handhabung etwas angenehmer macht, da man ihn hier genauer einstellen kann. Auch das aufheizen geht etwas schneller als beim ersten Air, hier war der Air 2 gut 20 Sekunden schneller beim Aufheizen auf 180°C von Zimmertemperatur ausgehend. Der Air 2 ist recht schnell auf seiner Höchsttemperatur und Einsatzbereit, auch seine Akkulaufzeit ist nochmal ein wenig besser als beim Vorgänger. In meinem Fall hielt der Akku des Air 2 8 Sessions länger aus als der des Air 1, von der Ladezeit her waren beide recht gleich, da gab es bei mir keine nennenswerten Unterschiede, obwohl ich sagen kann das der Air 2 nochmal ein wenig schneller war hier.

     

    POTPOURRI FUNKTION

    Wie auch schon der Air 1 hat der Arizer Air 2 eine kleine Glasschale beigefügt, zur Verwendung bei der Aromatherapie. Hier kann man verschiedene Kräuter oder Öle einfüllen und sie mithilfe des Gerätes erhitzen. Die Bedienungsanleitung empfiehlt hier, sich das Gerät unter die Nase zu halten und langsam die aufsteigenden Aromen zu inhalieren. Beim Air 1 hatte man hier das Problem das die Abschaltautomatik das Gerät deaktivierte, bevor die Potpourrischale ausreichend erhitzt war. Dieses Problem wurde beim Air 2 behoben, kann man doch im Menü die Abschaltautomatik einfach deaktivieren. Somit lässt sich diese Funktion effizienter nutzen als beim Air 1, was eine nette Option ist. Wer sich aber hauptsächlich für die Aromatherapie interessiert, dem empfehle ich eher ein Tischgerät, da diese da doch nochmal etwas effektiver arbeiten als die kleinen Handgeräte, aber für unterwegs ist der Air 2 hier schon eine Alternative.

     

    FAZIT

    Der Arizer Air 2 wurde auf jeden Fall noch einmal ein wenig überarbeitet vom Hersteller. Man merkt eine Verbesserung zum Vorgängermodell, es wurden ein paar Fehler noch ausgemerzt und das gesamte Gerät nochmal ein wenig verkleinert. Ich selber bin einfach kein Freund von der Füllvariante des Gerätes, aber von der Performance kann der Air 2 überzeugen. Er lädt zügig auf und ist auch während des Aufladens nutzbar, die Potpourrifunktion wurde noch einmal überdacht und die Aufheizzeit des Gerätes nochmal verkürzt.  Die Verarbeitung und Qualität des Gerätes ist absolut in Ordnung, man bekommt einen soliden Vaporizer aus vernünftigen Materialien, die auch keine störenden Aromen abgeben. Mein persönlicher Favorit ist der Arizer Air 2 jetzt nicht, aber Ich kann ihn anderen bedenkenlos empfehlen, die gerne mal ein paar kleine Phytoinhalationen zwischendurch machen möchten.

     

    Es grüßt,

    Jack

     

     

     

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.