Dieses Thema enthält 5 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Closer vor 10 Monate, 1 Woche.

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #1873

    Anonym
      • Offline

    Hall0 alle zusammen, ich bin mit jemanden seit mehr als einem jahr zusammen und weiß sie ist die richtige. Problem ist: sie wurde Jahre lang von Kiffern gemobbt weil sie nicht raucht und hat gewaltätige alkeholiker als eltern. sie hat eine starke abneigung gegen jegliche drogen und hab ihr auch schon oft versprochen auf zu hören, aber ich will eigentlich nicht. Immer wenn sie erfährt dass ich einen geraucht habe geht sie erst an die decke und fängt dann extrem an zu weinen. Ich weiß nicht was ich tun soll. Klar ihr tut es weh, aber sollte ich wegen ihr aufhören? Ist ja nichts schlimmes. Geh sie auch nicht an oder so. es regt mich nur auf dann sie mich dafür so fertig macht und mir immer wieder meine gebrochenen versprechungen vorhält. ist doch nichts dabei mal alle 2 wochen einen zu rauchen.

    #1874

    JackJuicyFruit
    Keymaster
      • Offline

    Hallo und herzlich Willkommen erstmal bei uns 🙂

     

    Die Liebe, wo sie hinfällt wächst kein Gras mehr 😛

    Meine persönliche Meinung ist, das man hier abwiegen sollte. Nutzt du Cannabis medizinisch oder für den „Freizeitgebrauch“, also ohne gesundheitlichen Hintergrund?

    Man macht ja schon viel für seine große Liebe, das man sich da auch verändert und Kompromisse finden muss gehört einfach dazu. Deine Freundin scheint ja schon eine gewisse negative Vorerfahrung in dem Bereich gemacht zu haben, was das ganze ja nicht unbedingt einfacher macht. Ich denke ja mal das du schon mit deiner Freundin über das Thema gesprochen hast, wahrscheinlich dann gerne auch mal wenn sie sauer auf dich war. Vielleicht kann man hier erstmal nochmal in einer ruhigen Minute das Thema mit ihr ansprechen und da vielleicht einen Mittelweg finden. Klar kann man für seine große Liebe auch aufhören, wie gesagt macht man ja viel für seine Geliebte 😛 Aber das musst du letztenendes entscheiden was dir da wichtiger ist, und du klingst mir nicht gerade wie einer, der Cannabis über seine Freundin stellen würde 😉 Und wollen wir doch mal ehrlich sein, Cannabis ist eine sehr schöne Sache, aber es kann dir nicht das Gefühl geben, das dir eine geliebte Person geben kann.

     

    Also wie gesagt, du kannst für sie aufhören, darüber würde sie sich mit Sicherheit auch freuen, du kannst aber auch versuchen ihr in aller Ruhe das ganze zu erklären und mit ihr gemeinsam einen Weg zu finden. Kompromisse gehören zu einer Beziehung einfach dazu und ihr werdet da sicherleich auch noch eine Lösung finden können, mit der ihr beide zufrieden seit…

     

    #1877

    Satihex
    Moderator
      • Offline

    Hallo Nonym, herzlich willkommen auch von mir
    Deine Liebste hat wohl einen „suchtbeladenen Lebenshintergrund“, wie ich das sehe. Ich denke, sie hat einfach wahnsinnig Angst vor einem Leben mit einer echten Sucht. Das kennt sie schon und will verständlicherweise nichts von so einem Leben wissen. So schätze ich ihre heftige Reaktion auf deinen Konsum zumindest ein. Einen Kompromiss könnt ihr nur finden, wenn sie sich ihrer Angst vor deinem (ja, auch) Suchtverhalten klar ist. Ihr beide müßt euch klar sein darüber, um welchen Stoff es geht, was er macht (Stichwort: körpereigenes Endocannabinoidsystem). Und natürlich, was das alles mit Suchtverhalten, Streßabbau und euch selbst zu tun hat.
    Ruhige Gespräche, möglichst sich an Fakten halten und gut auf den Anderen eingehen. So wird hoffentlich ein für beide tragbarer Kompromiss entstehen.
    liebe Grüße Satihex

    #1892

    heinbloed
    Teilnehmer
      • Offline

    Um die Thread Frage mal kurz und knapp zu beantworten: Nein!

    Denke, Sie will dich nicht so wie du bist, sondern einen Mann aus ihrem Wunschtraum.

    Das Mädel geht dann schon mit falschen Vorstellungen in die Beziehung, das gibt Rede Bedarf.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 3 Monate von  heinbloed.
    #2360

    Mr_Miyagi
    Teilnehmer
      • Offline

    Würde wohl auch lieber dabei bleiben. Gehört halt zum Lifestyle.

    #3071

    Closer
    Teilnehmer
      • Offline

    Ich denke, da sollte ein Mittelweg gefunden werden. Ich wurde früher von geschminkten Mädchen gemobbt, deswegen bin ich jetzt Anti Schminke und verbiete ihr, sich zu schminken. Krasses Beispiel, wa?! 😀

    Also ernsthaft, wenn du sie nicht bekifft schlägst (ich hab noch nie Kiffer gesehen, die nsich prügeln wollen), solltest du ihr durchaus klar machen, dass niemand, außer du selbst, dadurch geschädigt ist. Voraussetzung ist natürlich, dass du dein Leben im Griff hast. Damit meine ich, dass du nicht wie der letzte Assi rumhängen und das Kiffen zu deinem Lebensmittelpunkt machen solltest. Dann könnte man auch verstehen, wenn sie wegläuft.

    Aber so könntest du ihr u.U. auch eine Therapie nahelegen. Klingt irgendwie blöd, ist aber im Grunde die Ursache des Problems, meiner Meinung nach, und ich denke man sollte die Ursachen der Probleme direkt angehen und nicht nur Symptome behandeln ^^

     

    Viele Grüße

    Closer

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.